Willkommen auf der Startseite
NRW Jahrgangsmeisterschaften in Dortmund
Geschrieben von: Tom Breuer   

SV-NRW Meisterschaften24./25. Mai - Seit der DMS im Februar war die Planung für fast die gesamte Wettkampfmannschaft nur auf ein Ziel ausgerichtet: Die NRW Meisterschaften. Eine Woche vor den offenen Jahrgangsmeisterschaften in Wuppertal standen am letzten Wochenende in Dortmund die NRW Jahrgangsmeisterschaften – in Mannschaftskreisen auch „Baby-NRW“ genannt - auf dem Programm.  Der KSC stellte dabei mit 6 Aktiven und 17 Starts die größte Mannschaft des Schwimmbezirks Aachen.  Erstmals traten Hannah Capellmann (6 Starts), Manjola Tahiri und Max Heinze (jeweils 1 Start) auf NRW-Ebene an; Jonas Pes (4 Starts), Tom Breuer (3 Starts) und Christian Federwisch (2 Starts) hatten schon Erfahrung von früheren NRW-Meisterschaften.

Nach einem lockeren Abschlusstraining in der Kohlscheider Halle ging es für die Mannschaft, Trainer Stephan Zehrer und die begleitenden Eltern am Freitagabend nach Dortmund, wo man sich in der Nähe des Südbads in einem Hotel einquartiert hatte.  Am Samstag ging nach gemeinsamem Frühstück und kurzem Fußweg zur Halle, wo das Einschwimmen bei insgesamt 650 Teilnehmer(inne)n gar nicht so einfach war. Der Wettkampf startete mit den 200m Lagen, bei denen Hannah zwar eine neue Bestzeit aufstellte, aber doch nicht völlig zufrieden war. Jonas, der in der letzten Woche vor dem Wettkampf wegen Krankheit kaum trainieren konnte, stellte mit neuer Bestzeit auch gleich klar, dass die Form stimmte. Bei den Freistil-Sprints ging es dann direkt gut weiter: Manjola, die die Pflichtzeit in einem  Wettkampf noch nicht nachgewiesen hatte, aber im Training einen sehr guten Eindruck hinterlassen hatte, unterbot die geforderte Zeit recht deutlich und rechtfertigte ihre Nominierung. Hannah belegte mit 29,96 s nicht nur einen hervorragenden sechsten Platz, sondern stellte hiermit auch einen neuen Bezirksklassenaltersrekord auf. Dass auch die Brustschwimmer punktgenau Ihre Topform erreichten, bewies Tom auf der von ihm an sich nicht sonderlich beliebten 200m Strecke, bei der er seine Bestzeit um über sechs Sekunden auf 2:38,56 min verbesserte.  Über 50 m Brust traten  mit Jonas, Christian dann gleich drei Schwimmer des KSCs an, was es bei einer NRW-Meisterschaft höchstwahrscheinlich auch noch nicht gegeben hatte.

Von da an lief an sich Alles wie von alleine: Bei insgesamt 17 Starts gab es 16 Bestzeiten.  Am Sonntag traf dann auch Max zur Mannschaft und knackte über 100m Freistil – wie von Stephan erwartet - die bisher noch nicht geschwommene Pflichtzeit. Hannah erschwamm über diese Strecke Ihre zweite Urkunde (Platz 8) und stellte mit 1:07,44 min auch einen zweiten Bezirksklassenaltersrekord auf.
Müde, aber gut gelaunt und mit dem Wissen, dass das lange Training sich gelohnt hatte und auf den Punkt genau stimmte, ging es zurück in die Heimat.

Ergebnisse

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 27. Mai 2014 um 05:43 Uhr
 
Bestzeit - Bezirksrekord - B Finale
Geschrieben von: Stephan Zehrer   

02. Mai (Berlin) - Jan Nigl hatte sich über 50m Rücken für die 126. Deutschen Meisterschaften im Schwimmen vom 1. bis 4.5. in Berlin qualifiziert. Begleitet von Freundin Aida und Trainer Stephan Zehrer ging es am 1.5. nach Berlin. Am Nachmittag wurde in der Wettkampfhalle noch ein wenig trainiert. Am Freitag stand dann gegen 11:00 Uhr der Vorlauf über 50m Rücken an. Jan hatte sich als 60ter in einer Zeit von 0:28,17 qualifiziert. Im Vorlauf konnte er dann seine Bestzeit von 0:27,90 deutlich auf 0:27,17 steigern, womit er zugleich den Bezirksrekord aus dem Jahre 2001 deutlich unterbot und sich als Krönung für das B-Finale am Abend qualifizierte. Im B-Finale schwamm er eine 0:27,23 und bestätigte seine gute Leistung vom Vormittag und erreichte den 19. Platz.

Ergebnisse

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 07. Mai 2014 um 10:23 Uhr
 
Herzogenrather Bäder wegen Personalschulung geschlossen
Geschrieben von: Info der Stadt Herzogenrath   

Rechtzeitig vor der im Mai beginnenden Freibadsaison wird das Bäderteam der Stadt Herzogenrath wieder geschult.

Die Personalschulung erfolgt in diesem Jahr in der Automatischen Externen Defibrillation (AED) unter dem Motto "Kampf dem Herztod". Bei der Erste Hilfe-Schulung liegt der Schwerpunkt auf allgemeinen Sofortmaßnahmen, insbesondere für Kinder und Erwachsene.

Die Herzogenrather Hallenbäder bleiben wegen der jährlich durchzuführenden Personalschulung am 10.03.2014 für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen.

Das Bäderteam, Garant für Sicherheit und Wohlbefinden in den Bädern der Stadt Herzogenrath, bittet um Verständnis.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 19. März 2014 um 06:39 Uhr
 
Jahreshauptversammlung des Kohlscheider Schwimmclubs 2014
Geschrieben von: Egi Laufen   

28. März - Die Jahreshauptversammlung 2014 des Kohlscheider Schwimmclubs 1973 e.V. fand am 28. März in der Gaststätte Görtz, Klinkheide, statt. Vereinsvorsitzender Hermann Josef Aretz begrüßte neben den Mitgliedern Vertreter der Stadt aus Verwaltung und Politik, die zum Stand der Planungen für das in die Jahre gekommene und damit sanierungsbedürftige Hallenbad Kohlscheid Rede und Antwort standen. Der Vorsitzende Aretz leitete durch die Tagesordnung, die zunächst die Ehrungen der Clubmeister, Sprintpokalsieger und Jubilare vorsah sowie satzungsgemäß Neuwahlen für einen Teil der Vorstandsämter.

Zur Zukunft des Hallenbads Kohlscheids äußerten sich die Erste Beigeordnete der Stadt, Frau Birgit Froese-Kindermann, Björn Bock (FDP), Wolfgang Göbbels (SPD), Raimund Billmann (CDU), Dr. Bernd Fasel (Grüne), Toni Ameis (Linke) und Wolfgang Krott (CDU). Als Erste ergriff Frau Froese-Kindermann das Wort: Sie könne nur über den aktuellen Stand berichten. Demnach seien in beiden Hallenbädern wegen Reparaturbedarf Schließungszeiten nötig, die aber zeitlich nicht zusammenfallen sollen. In Herzogenrath solle das für sechs Wochen sein, wenn das Freibad geöffnet werde. Das Kohlscheider Hallenbad soll für die für ein Gutachten notwendigen Untersuchungen zu Beginn der Sommerferien im Zeitraum von ebenfalls zunächst sechs Wochen geschlossen werden. Für diese Untersuchungen seien 150.000 Euro in den Haushalt eingestellt worden. Untersucht werden müsse die Statik, die Decke, das Becken und der Beckenuntergrund. Danach solle das Bad wieder geöffnet werden. Der neue Stadtrat soll nach der Wahl entscheiden, wie und in welchen Zeitphasen das weitere Vorgehen geplant werde. Während der Schließung des Hallenbads Kohlscheid müssten sämtliche Aktivitäten – neben dem KSC nutzen auch andere Gruppen und der Schulsport das Bad – umgewälzt werden, so Frau Froese-Kindermann. Die Dauer der Schließung sei nicht absehbar. Außerdem betonte Frau Froese-Kindermann mit Hinweis auf die angespannte Haushaltssituation der Stadt Herzogenrath, dass die Sanierung eines Schwimmbades zu den „rein freiwilligen Aufgaben“ der Stadt gehöre. Die Politiker äußerten anschließend unisono den Willen, das bzw. ein Hallenbad in Kohlscheid unbedingt zu erhalten. Die Frage aus der Versammlung, ob es nicht machbar sei, neben dem derzeitigen Hallenbad ein neues zu bauen und solange das alte Bad nutzen zu können, wurde mit den erheblich höheren Kosten beantwortet. Für die Sanierung des bestehenden Hallenbads wurde mehrfach die Summe von 4,5 Mill. Euro genannt. Alle waren sich auch darin einig, dass zunächst das Ergebnis des Gutachtens abgewartet werden müsse, um auf dessen Grundlage weiterplanen zu können. Hejo Aretz bedankte sich bei den Vertretern der Stadt und Politik und lud nach diesem Tagesordnungspunkt zum Essen ein.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 30. März 2014 um 20:01 Uhr
Weiterlesen...
 
Heimspiel bei der DMS
Geschrieben von: Text: Tom Breuer - Fotos: Gertud Wollgarten   

15./16. Februar - Wie schon im letzten Jahr fanden auch 2014 die Wettkämpfe der Bezirksliga und der Bezirksklasse des Schwimmbezirks Aachen in der heimischen Halle statt.

Am Samstag traten jeweils fünf Damen- und Herrenmannschaften in der Bezirksliga an. Der KSC war mit seinen beiden ersten Mannschaften am Start. Die Herrenmannschaft hatte das erklärte Ziel, den Wettbewerb wie im Vorjahr zu gewinnen und einen Versuch zu unternehmen, den Aufstieg in die Landesliga zu schaffen. Nach den Ergebnissen der Vorwoche aus dem Bezirk Ruhr-Wupper war aber klar, dass dies kein leichtes Unterfangen sein würde und mindestens 11940 Punkte nötig sein würden.

Der Wettkampf wurde in einem neuen Modus mit nur noch olympischen Strecken und nur noch maximal vier Starts pro Teilnehmer ausgetragen, so dass direkte Vergleiche zu den Punktzahlen der Vorjahre schwer sind.

Die Damenmannschaft, bei der im Vergleich zum Vorjahr mit Aida Amini, Hannah Capellmann und Natalie Moormann drei Verstärkungen im Team waren, lieferte eine starke Vorstellung und belegte am Ende mit 10570 Punkten einen hervorragenden zweiten Platz, nur 69 Punkte hinter dem siegreichen Team aus Erkelenz. Beste Punktesammlerin war dabei Natalie Moormann, die bei ihren Starts 1923 Punkte erhielt, gefolgt von So-Yun Chong.

Bei der Herrenmannschaft startete erstmals Jan Nigl, dafür fehlte Lukas de Hond aus beruflichen Gründen, der in den letzten Jahren noch die meisten Punkte erschwommen hatte, und Robert Joppe stieß nach abgelegter Klausur erst während des Wettkampfs zur Mannschaft. Die Mannschaft schaffte es, von Anfang an in Führung zu liegen, und am Ende wurde die Bezirksliga mit einem Vorsprung von 1205 Punkten vor den zweitplatzierten Dürenern gewonnen. Gerade die jüngeren Schwimmer schafften es, bei fast allen Starts Bestzeiten zu erreichen. Die meisten Punkte sammelte erwartungsgemäß mit 2166 Punkten Jan Nigl. Die Punktzahl am Ende betrug 11604 Punkte, also gut 300 Punkte zu wenig für den Aufstieg. Die Enttäuschung hielt sich aber in Grenzen, denn im nächsten Jahr wird es auch in der Bezirksliga, insbesondere mit dem VfR Übach-Palenberg sicherlich einen höchst interessanten Wettkampf geben.

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 19. März 2014 um 06:43 Uhr
Weiterlesen...
 
«StartZurück11121314151617181920WeiterEnde»

Seite 19 von 36